Nepal

Allgemeines

Nepal liegt in Südasien. Das durchschnittlich höchste Land der Welt hat eine Fläche von 147.181 km² und grenzt im Norden an China und im Süden, Osten und Westen an Indien. Inmitten des Himalaya-Gebirges, welches sich durch den Norden und Osten des Landes erstreckt, befindet sich auch der höchste Berg dieser Welt – der Mount Everest mit 8.848 m. Die Hauptstadt Nepals mit ca. 1,2 Mio. Einwohnern heißt Kathmandu. Die Landessprache der ca. 29 Mio. Nepali ist Nepalesisch. Darüber hinaus gibt es aber noch über 50 Minderheitensprachen bzw. –dialekte. Etwa 80 % der nepalesischen Bevölkerung sind Hindus und rund 15 % Buddhisten.

Soziale Situation

Nepal gehört mit einem durchschnittlichen Jahres-Pro-Kopf-Einkommen von 388 US-Dollar zu den ärmsten Ländern der Welt. Das Land ist ein durch Subsistenzwirtschaft geprägter Agrarstaat. 2005 lebten über 50 % der nepalesischen Bevölkerung mit ca. 1,25 US-Dollar am Tag in extremer Armut und Hunger. 38,8 % der Kinder unter 5 Jahren sind mangelernährt. Die Kinder- und Müttersterblichkeitsquote ist hoch und die durchschnittliche Lebenserwartung mit 64 Jahren niedrig. Trotz Aufstockung des Bildungsetats können etwa die Hälfte der über 14 jährigen Nepali weder lesen noch schreiben. Gravierende Defizite bestehen darüber hinaus durch den Mangel gut ausgebildeter Lehrer und dem oft nur kurzen oder unregelmäßigen Schulbesuch. Eine gute Gesundheit und Bildung hängen unmittelbar mit der Religion bzw. mit dem Kastenwesen zusammen. Grundsätzlich gilt, je höher die Kaste desto besser der Zugang zu Schulen und medizinischen Versorgung. Weitere sozioökonomischen Einflussfaktoren sind das Geschlecht und ob man in der Stadt oder auf dem Land wohnt.

Politische Situation

Seit der Einführung der Parlamentswahlen im Jahr 1991, waren die Regierungen Nepals stets instabil. So löste eine Koalition- bzw. Minderheitsregierung die andere ab, die Maoisten versuchten mit einem bewaffneten Konflikt ein diktatorisches Einparteiensystem zu etablieren und König Gyanendra löste das Parlament auf und übernahm die Macht. 2006 übertrug König Gyanendra nach Massenprotesten die Macht an die Regierung zurück und setzte das Parlament wieder ein. Nach Friedensgesprächen zwischen Maoisten und Regierung, wurden 2007 eine vorläufige Verfassung, ein Parlament und eine Regierung mit Maoistenbeteiligung eingesetzt. Die hinduistische Monarchie Nepals wurde am 28.05.2008 durch die offizielle Ernennung einer Republik abgeschafft.

Erdbeben 2015

Am Samstag, den 25. April 2015, kurz vor Mittag, hat ein schweres Erdbeben Nepal erschüttert. Das Epizentrum des Bebens mit einer Stärke von 7,8 auf der Richterskala befand sich auf halbem Weg zwischen Kathmandu und der Stadt Pokhara, die im Landesinneren von Nepal liegt. Todesopfer und Zerstörung wurden auch aus entfernten Orten wie Tibet, Bangladesch und dem Norden von Indien und Bhutan gemeldet, der größte Schaden jedoch ist in Nepal entstanden. 39 von den 75 Distrikten sind betroffen, tausende Todesfälle und viele Schwerstverletzte wurden bis heute gezählt.